Urbane Energie

München solar durchDacht:
Installierte Leistung 1700 kWp

Energie-Effizienz-Beratung

 

Projektablauf

bei jedem Bestandssanierungs-Projekt ermitteln wir zunächst den energetischen Status Quo und die Potentiale um den Primärenergieverbrauch möglichst auf Neubeau-Standard zu senken.
Im nächsten Schritt erarbeiten wir dann ein Konzept mit den sinnvollsten Handlungsoptionen.

Urbane Energie geht die Problemstellung pragmatisch & lösungsorientiert an:

So werden im Rahmen eines ersten Audits zunächst naheliegende Maßnahmen identifiziert, die sich (meist) auch am einfachsten umsetzen lassen.

Entscheidend ist in jedem Fall die Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der einzelnen Maßnahmen.

Der Vergleich unterschiedlicher technischer Konzepte über die gesamte Lebenszyklus (Herstellung / Betriebsphase / Entsorgung) ergibt oft überraschende Ergebnisse. Neben ökonomischen Kenngrößen betrachten wir auch die Ökologie, Sicherheitsaspekte und Wieder- und Weiterverwertungs-Mögklichkeiten von eingesetzten Materialien.

Die absolute Höhe der Anfangs-Investitionen ist meist nicht das relevanteste Kriterium.  Dagegen verursachen auch klein erscheinende Beträge bei den laufenden Kosten, z.B. für die Wartung aufs Ganze betrachtet erhebliche Mehrkosten.

Wir helfen Ihnen herauszufinden, was die wichtigen Kriterien für eine gute Investitions-Entscheidung sind. Dazu gehört auch die Frage, ob eher der Kauf, die Vermietung oder Contracting einer Anlage in Betracht kommt.

Unser Know-how liegt bei Technologien, die im urbanen Raum relevant sind:

  • Photovoltaik, Solarthermie, Wärmepumpen
  • Strom & Wärmeerzeugung über KWK (Kraft-Wärme-Kopplung)
  • Einsatz von Speichern zur Erhöhung des Direktverbrauchs und Autarkiegrades

Unser Ziel ist: Wir helfen Ihnen, Klima- und Ressourcenschutz-Ziele zu erreichen und Kosten zu sparen.

 

Projekt-Beispiel: Energetische Sanierung

Am folgenden Beispiel möchten wir unser Vorgehen illustrieren:

Die meisten Sanierungsvorhaben konzentrieren sich auf den Einbau effizienterer Technik, anstatt zunächst die Wärmeverbräuche durch Dämmung effektiv zu reduzieren.

Meist ist am Beginn einer Sanierungsvorhaben nicht klar, welche der denkbaren Massnahme den größten Gesamt-Effekt haben wird. Im obigen Beispiel hätte der Heizungsbauer dem Bauherren gern zunächst die neue Heizungs-Anlage eingebaut, welche man nach erfolgter Wärmedämmung in der Größe gar nicht mehr benötigt.

Auf diese Weise kann man das Kosten-/Nutzen-Verhältnis einer energetischen Sanierung optimieren, indem man nicht nur in eine stark verbesserte Gebäudehülle sondern auch in eine ausreichend große PV-Anlage investiert, um so das Gebäude bilanziell übers Jahr klimaneutral zu stellen und zwar im Wärme- und Stromsektor. Dass sich die Nutzung von Elektroautos in so einer Konstellation rechnet, erschließt sich von selbst.

© Urbane Energie

Made By